SERBIEN: Wandgemälde für Diana Budisavljević in Vranje

Новости

|| СРПСКИ - ВОМ ||

In Vranje (Südserbien) wurde heute, am 20. August 2021, ein Wandgemälde des Künstlers Stefan Stojanović Slash Diana Budisavljević zu Ehren feierlich eröffnet. Dies ist das erste Wahrzeichen solcher Art in Serbien das der großen Humanistin, der Heldin der Menschlichkeit gewidmet ist, die während des Zweiten Weltkriegs Kinder aus dem Todeslager Jasenovac rettete. Jelena Buhač Radojčić, eine Frau, die dank Diana Budisavljević das berüchtigte Konzentrationslager überlebte, durchtrennte bei der Eröffnungszeremonie das rote Band.

„Laut meiner Lebensgeschichte wurde ein Drehbuch für den Film „Dara aus Jasenovac“ gemacht und ich glaube, dass das viele Zuschauer sich die Grausamkeiten im Film nicht ansehen konnten, aber glauben Sie mir, dass es dort noch 50 Mal schlimmer war. Aus dieser Hölle rettete mich Diana Budisavljević und deshalb bin ich ihr ewig dankbar. Es ist mir eine große Ehre dieses Wandgemälde zu eröffnen, deshalb danke ich dem Verein „Solidarische Frauenfront Vranje“ dafür. Bewahrt die Erinnerung an Diana, an all das was sie getan hat.“ – sagte Jelena die im Zweiten Weltkrieg 87 Familienmitglieder verloren hat.

 

Diana Budisavljević ist eine Österreicherin, die einen Serben aus Zagreb heiratete – Dr. Julije Budisavljević. Sie nutzte ihre österreichische Herkunft und den Einfluss den sie dadurch hatte, um die Konzentrationslager in Kroatien zu betreten, aus denen sie Kinder befreite und ins Sichere brachte.

Jedes Kind das sie befreite, und es waren insgesamt zwischen 12 und 15,5 Tausend, vermerkte sie in ihrem Register, um sie nach dem Krieg ihren Eltern und Verwandten zurückzubringen. Leider mischte sich Politik in die Geschichte und die Jugoslawische Geheimpolizei beschlagnahmte die gesamten Aufzeichnungen, die dann verschwanden. Die Kartothek die sie führte, wurde erst in diesem Jahrhundert entdeckt. Während viele Völker stolz auf Personen wie Diana sind und ihr Erbe von Generation zu Generation weitergeben, haben wir erst vor Kurzem von der Geschichte „dieser guten Seele aus Innsbruck“ erfahren.

Dank der „Solidarischen Frauenfront Vranje“ werden der Name und die Tat dieser großen Humanistin in unserer Stadt in Erinnerung bleiben. Das Wandgemälde wurde symbolisch an ihrem Todestag eröffnet.

„An diesem Tag vor 43 Jahren hat uns die große Diana Budisavljević verlassen. Ihre großen Taten sind auch heute noch für viele unter uns unbekannt. Vranje wurde heute zur ersten Stadt in Serbien, die dem Namen und den Taten dieser großen Frau die nötige Ehre erweist.“ - sagte kurz, aber sehr emotional Milica Andjelković Jovanović von der „Solidarischen Frauenfront Vranje“ und lud alle Anwesenden ein am Abend den Wohltätigkeitsball im Stadtpark zu besuchen.

Das Wandgemälde ist das Werk des bekannten Vranjer Künstlers Stefan Stojanović Slash. In nur ein paar Tagen vollbrachte er die gesamte Arbeit.

„Ehrlich gesagt war ich nicht sehr vertraut damit wer Diana Budisavljević war. Als ich davon gelesen habe was sie gemacht hat und wer sie war, fiel es mir gar nicht schwer zu solch einer Idee so ein Wandgemälde zu schaffen, obwohl ich nicht viel Zeit hatte. Die Geschichte ist sehr traumatisch, aber auch faszinierend. Deshalb verwendete ich etwas hellere Farben, um dem Ganzen etwas Gelassenheit zu verschaffen.“ – sagte Slash.

Jahre nach dem Krieg kehrte Diana in ihre Geburtsstadt Innsbruck zurück. An ihrem Grab fand sich gar kein Hinweis über ihre mutige Tat. In einer bösen Zeit als es am schwersten war Mensch zu sein, bewies sie, dass das mit ehrlichem Herzen trotzdem möglich ist, auch wenn sie Morddrohungen bekam, sich mit den schlimmsten Lebensszenen auseinandersetzen musste und sie sogar drei Nervenzusammenbrüche während dem Krieg erleiden musste. Am Ende nahmen sie ihr alle Aufzeichnungen weg und schoben sie in die Vergessenheit.

Frau Jelena Buhač Radojčić besuchte 2014 in Innsbruck Dianas ewige Ruhestätte:

„Ich verbeugte mich ihr, da ich das lange nicht konnte. Sie rettete so viele Leben, so vieler Kinder. Es war sehr schwierig zu erreichen, dass an ihrer Gedenktafel in Innsbruck die Herkunft der geretteten Kinder erwähnt wird. Und sie rettete fast ausschließlich serbische Kinder, sogar 12.000 von ihnen. Nach dem Krieg, und das sieht man auf ihren Fotos, war sie immer traurig, wahrscheinlich weil sie es nicht geschafft hat die geretteten Kinder ihren Familien zurückzugeben“ – sagte Jelena.

Innsbruck ist eine Stadt, die auf Fotos ganz besonders, in ihren winterlichen Nächten leuchtete. Sicherlich wegen der Helligkeit, die diese wundervolle Frau hinter sich gelassen hat. Von heute Abend an, wird auch Vranje im Glanz der reinen Gutmütigkeit und Menschlichkeit Diana Budisavljevićs erleuchten.  

Text und Foto: Bratislav Čukić

Übersetzung: Mag. Vladimir Vlajić

Штампа
powered by social2s