Српски | Deutsch

СРПСКА ПРАВОСЛАВНА ОМЛАДИНА ИНЗБРУК

СПОЈИ

Die erste humanitäre Aktion des Serbisch Orthodoxen Jugendvereins Innsbruck – SPOJI

Die erste humanitäre Aktion des
Serbisch Orthodoxen Jugendvereins Innsbruck – SPOJI

Serbische Zeitungen über die erste humanitäre Aktion:

Serbische Zeitung für die Diaspora „Vesti“ – 27.07.2009

BRINGEN HILFE INS KLOSTER VISKOKI DEČANI

Der Serbisch Orthodoxe Jugendverein Innsbruck-SPOJI, eine NGO die im April dieses Jahres formiert wurde, hat in zahlreichen Aktionen im Juni und Juli eine große Menge an humanitärer Hilfe für Kinder und Leute am Kosovo und Metohien gesammelt.
Die Gründer des Serbisch Orthodoxen Jugendvereins Innsbruck Danijel Lazendić, Manuel Simić, Igor Lazendić, Dušan Ignjatović, Filip Vlajić, Milan Malešević, Aleksandar Spasojević, Miroslav Mikić und Vladimir Vlajić bekam am Palmsonntag, den 12.04.2009 den Segen des mitteleuropäischen Bischofs Konstantin für die Gründung und erfolgreiche Arbeit des Vereins.

In den ersten Monaten des Vereins hat man es geschafft eine große Anzahl von Mitgliedern zu bekommen. Es wurde das Wappen und die Flagge des Vereins kreiert, die Statuten geschrieben und alles was zu einer ernsthaften Organisation gehört wurde geschaffen.

Ziele sind die Erhaltung, Pflege, Aufklärung und Promotion der serbischen Kultur, der serbischen Sprache und Schrift, der serbischen Geschichte, Tradition und der gesamten serbischen Identität. Die Abkürzung SPOJI (zu Deutsch: Verbinde!) repräsentiert eines der wichtigsten Ziele – das Verbinden und Kennenlernen der serbischen Kinder und Jugendlichen nicht nur in Österreich und in Serbien, sondern überall auf der Welt.
Wichtige Aufmerksamkeit widmen sie, wie sie sagen, serbischen Kindern auf dem Gebiet ex-Jugoslawiens und vor allem den Serben am Kosovo.

Am St. Veithstag (Vidovdan) hat SPOJI in der serbisch-orthodoxen Kirche in Innsbruck einen Vortrag über die Schlacht am Amselfeld organisiert. Im Rahmen der Feier dieses großen serbischen Feiertags wurde ein kleiner Stand vorbereitet, auf dem Getränke zu symbolischen Preisen verkauft wurden. Der gesamte Betrag der am St. Veithstag gesammelt wurde, ist für Kinder und Leute in den serbischen Enklaven am Kosovo und Metohien bestimmt. Von diesem Geld wurden 50 Rucksäcke, Schulsachen und Hefte gekauft.

Gleich nach dem St. Veithstag meldete sich die Firma „Bellutti Planen“ aus Innsbruck, in der einer der Mitglieder arbeitet und schenkte dem Jugendverein neue Bekleidung im Wert von 5000€(nach ersten Abschätzungen ohne Katalog) für die humanitäre Aktion. Die Mitglieder von SPOJI haben die gesamte gesammelte humanitäre Hilfe eingepackt, die nach Serbien transportiert wird in das Kloster Visoki Dečani wo sie dem Bischof Teodosije und Vater Andrej übergeben wird.

Die Mitglieder von SPOJI sagen, dass so eine gut durchdachte humanitäre Aktion nur dank dem Fleiß, der Einigkeit, Entschlossenheit und Solidarität die zwischen ihnen herrscht möglich war.
Sie planen nächstes Jahr nach Kosovo und Metohien zu reisen, aber auch weitere humanitäre Aktionen werden geplant.

Vesti: A.Bošković
____________________________________________________________________________________

Zeitung aus Serbien „Blic“ – 17.08.2009

KLEIDUNG UND SCHULSACHEN FÜR KINDER AM KOSOVO

Der Serbisch Orthodoxe Jugend aus Innsbruck sammelte in Österreich eine humanitäre Hilfe für Serben in Kosovo und Metohien. Schulsachen, Kleidung und Rucksäcke für Serben in Kosovo und Metohien wurden in den Räumlichkeiten des Roten Kreuzes in Petrovac denVertretern des Klosters Visoki Dečani übergeben. Vladimir Vlajić, Obmann und einer der neun Gründer von SPOJI, u. a. geboren in Petrovac betonte, dassdas Ziel des Jugendvereins ist, verschiedene Völker und Jugendliche weltweit miteinander zu verbinden damit sie sich gegenseitig in schwierigen Situationen helfen.

Blic: S.M.