Српски | Deutsch

СРПСКА ПРАВОСЛАВНА ОМЛАДИНА ИНЗБРУК

СПОЈИ

Erster runder Tisch über Diana Budisavljević-Obexer in Innsbruck

Am Freitag, dem 28. März 2014, wurde im Stadtarchiv Innsbruck der erste runde Tisch über Diana Budisavljević (geborene Obexer) organisiert. Das Treffen, bei dem auch internationale Gäste anwesend waren, wurde von Vera Merkel von der Gemeinschaft Sant´Egidio, Marko Miloradović, Ersatzgemeinderat Innsbrucks, und Vladimir Vlajić, Präsident des Serbisch Orthodoxen Jugendvereins Innsbruck – SPO(J)I, initiiert.

Diana Budisavljević war eine geborene Innsbruckerin, die im Zweiten Weltkrieg Tausende Kinder vor dem Tod in den Todeslagern des Ustascha-Regimes in Kroatien gerettet hat, wobei ihre Tat den meisten noch unbekannt ist.

 

Da sich seit 2010 in Tirol einige Einzelpersonen und Vereine größtenteils unabhängig voneinander und ohne voneinander zu wissen, der Geschichte von Diana Budisavljević widmen, wurde von den Initiatoren zu dieser Begegnung geladen, um die einzelnen Initiativen und Kräfte der Interessierten zu bündeln und Informationen in Zukunft besser austauschen zu können.

Der Serbisch Orthodoxe Jugendverein Innsbruck – SPO(J)I und der Sozialdemokratische FreiheitskämpferInnenbund Tirol starteten 2010 eine Initiative, damit Diana Budisavljević posthum der Orden II. Grades der Stadt Innsbruck verliehen wird, was auch im September 2011 einstimmig im Gemeinderat Innsbrucks beschlossen wurde. Als Folge dessen entschied der Kulturausschuss der Stadt Innsbruck Ende Jänner 2014, dass ein neu erbauter Kindergarten in der Reichenau nach Diana Budisavljević benannt werden soll, wofür vor allem Sophia Reisecker und Angela Eberl Dank ausgesprochen werden muss, da sie sich sehr dafür eingesetzt haben dieses Anliegen im Kulturausschuss durchzubringen.

– Vladimir Kordanović und Tihomir Stanić –

Die Initiatoren des runden Tisches sind der Meinung, dass bis zur Erbauung des Kindergartens in der Reichenau noch einiges zum Thema Diana Budisavljević getan werden sollte, weswegen sie diesen auch einberufen haben und folgende Personen anwesend waren:

– Tihomir Stanić, serbischer Schauspieler und Regisseur, der sich seit 7 Jahren mit diesem Thema beschäftigt und einen Spielfilm dazu drehen wird. Seine Arbeit trug dazu bei, dass die humanitäre Tat von Diana Budisavljević in Serbien und am Balkan bedeutend bekannter wurde.

– Gavro Burazor, serbischer Historiker, der seine Diplomarbeit zum Thema „Humanitäre Aktion. Diana Budisavljević. 1941-1945.“ verfasste, die vor wenigen Monaten publiziert wurde.

– Staša Petrović, junge Dramaturgin aus Belgrad.

– Vladimir Kordanović, Produzent und Mitglied des Balkan-Film Teams.

– Mag. Mira Jovanović-Ratković, Historikerin (Universität Zürich), die an ihrer Doktorarbeit über den Unabhängigen Staat Kroatien arbeitet.

– Mag. Gerhard Fritz, Amtsführender Stadtrat der Landeshauptstadt Innsbruck.

– Sophia Reisecker, Gemeinderätin der Stadt Innsbruck.

– Dr. Paul Ladurner, der 2011 eine Veranstaltung zu Diana Budisavljević (Obexer) im Canisianum in Innsbruck organisierte. 

– Dr. Matthias Lauer, Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie.

– Prof. Dr. Andreas Maislinger, Gründer und Vorsitzender des Österreichischen Auslandsdienstes.

– Dr. Jussuf Windischer, Generalsekretär Pax Christi Österreich.

– Oliver Ranisavljević, Vorstandsmitglied des Jugendvereins SPO(J)I und des Dachverbandes der Serben in Tirol.

Nicht anwesend waren Herr Leonardo Rašica, Urenkel von Diana Budisavljević aus Brasilien, sowie Vidoslav Vujasin, der Pfarrer der Serbisch-orthodoxen Kirchengemeinschaft in Innsbruck – beide entschuldigten sich in Form eines Briefes für ihre Abwesenheit und wünschten der Versammlung gutes Gelingen.

Nachdem zu Beginn des runden Tisches Marko Miloradović im Namen der Initiatoren alle Anwesenden begrüßte und ihnen den Anlass der Begegnung erklärte, stellten sich zunächst alle einzelnen TeilnehmerInnen vor und stellten dar, was sie bis zu diesem Zeitpunkt bezüglich des Themas Diana Budisavljević unternommen haben bzw. wie sie in Zukunft weiter daran arbeiten würden.

Danach wurden kleinere Arbeitsgruppen gebildet in denen Projektvorschläge vorgestellt und diskutiert wurden, damit im letzten Schritt der Versammlung die besten Projektvorschläge in eine engere Auswahl kamen und den einzelnen Projekten Personen zugeordnet wurden, die diese in den nächsten Monaten zusammen umsetzen und der Öffentlichkeit vorstellen werden.

– Die Gäste aus Serbien und der Schweiz zusammen mit Mitgliedern des Jugendvereins SPO(J)I vor dem Geburts- bzw. Jugendhaus von Diana Budisavljević. Das OBEXER-HAUS in der Maria-Theresien-Straße. –

Tihomir Stanić lud alle Teilnehmer des ersten runden Tisches über Diana Budisavljević zum nächsten Treffen im September 2014 in Kozarska Dubica in Bosnien und Herzegowina ein – bis dorthin sollten auch die ersten Dreharbeiten seines Spielfilms über die Tat von Frau Budisavljević begonnen werden.

– Tihomir Stanić am Grab von Diana Budisavljević –

Am Tag darauf  besuchten Tihomir Stanić und sein Team sowie Mag. Mira Jovanović-Ratković zusammen mit den Initiatoren des runden Tisches und Mitgliedern des Jugendvereins SPO(J)I die Orte in Innsbruck, die in Verbindung mit Diana Budisavljević stehen.

– Am Grab von Diana Budisavljević am Innsbrucker Westfriedhof –